up2date. Das Onlinemagazin der Universtiät Bremen

"Always Look on the Bright Side of Life!"

Orchester und Chor der Universität Bremen führen zum Abschluss des Wintersemesters Monty Pythons »The Life of Brian« als komisches Oratorium in deutscher Erstaufführung auf.

„Not The Messiah: He’s A Very Naughty Boy! A Comic Oratorio by Eric Idle and John Du Prez“ lautet der vollständige Titel des Werks, das Orchester und Chor der Universität Bremen am 1. Februar 2020 in großer Besetzung auf die Bühne der Glocke bringen werden.

Aus dem Material des Filmklassikers „The Life of Brian“ haben Eric Idle, Gründungsmitglied der Gruppe Monty Python, und der Komponist John Du Prez 2007 das Oratorium „Not The Messiah“ geschaffen. In Bremen wird nun die deutsche Erstaufführung zu erleben sein. Und auch wer die Filmvorlage von Monty Python nicht kennt, kann erahnen: Das verspricht Spaß! Denn das vielleicht erste komische Oratorium der Musikgeschichte endet wie der Film mit dem Song „Always Look on the Bright Side of Life“.

Chor der Universität Bremen Damen
Der Chor der Universität Bremen. Foto: Michael Bahlo

Musik macht glücklich

Dass Musik gut für die Seele ist, weiß Dr. Susanne Gläß, seit 1996 Universitätsmusikdirektorin und Leiterin von Orchester und Chor der Universität Bremen. Dass das stimmt merkt man auch, wenn man den Musikerinnen und Musikern, Sängerinnen und Sängern beim Proben zuschaut.

Chor der Universität Bremen Herren
Foto: Michael Bahlo

Studierende des musikwissenschaftlichen Seminars „Music4all“ begleiten das Semesterprojekt von Orchester & Chor und treiben die Arbeit an der Erstaufführung mit Leidenschaft voran. „Solche Veranstaltungen bereichern nicht nur den Unialltag, sondern auch die Kulturlandschaft in Bremen“, findet der Geschichtsstudent Julian Wesch. Dass für solche Projekte viel Organisation und Arbeit im Hintergrund anfällt, weiß er: „Daher ist es einfach ein schönes Gefühl, selbst Teil dessen zu sein und dazu beizutragen, dass ein ganzer Unichor und Orchester am Ende auf der Bühne stehen können und den Menschen das Stück präsentieren.“ Denn „ohne Musik und Kultur wäre diese Welt doch ziemlich trist und öde!“

Disziplin und Kreativität

Für das Mitwirken an dem Seminar können Studierende aller Fachbereiche sogar drei Creditpoints abstauben – denn hier werden Softskills wie Teamfähigkeit, Disziplin und Kreativität gefördert und entwickelt. Auch wer selber gar nicht im Chor singt oder im Orchester mitspielt, kann hier teilnehmen und es für „Fachergänzende Studien“ und „General Studies“ anrechnen lassen. Die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer schreiben zu den jeweiligen Projekten die Programmhefte und gestalten den öffentlichen Einführungsvortrag. Dieser findet am Samstag, dem 18. Januar 2020, um 11:00 Uhr im Haus der Wissenschaft statt. Dann kann man schon mal in die Arbeit von Orchester und Chor reinschnuppern, der Eintritt ist hierzu nämlich frei.

Orchester der Universität Bremen Bläser
Foto: Michael Bahlo

Professioneller Austausch

Ein besonderes Highlight für das Orchester der Universität Bremen ist die Kooperation mit den Bremer Philharmonikern, die in jedem Semester einmal mit ihren professionellen Musikerinnen und Musikern die Satzproben der Streich-, Blechblas- und Holzblasinstrumente des Universitäts-Orchesters coachen. Auch der internationale Austausch wird gefördert: mit Kontakten auf der ganzen Welt werden regelmäßig kulturelle Kooperationen und Konzertreisen geplant.

Mitmachen

Mitsingen oder mitspielen im Orchester und im Chor können übrigens nicht nur Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Bremen. Auch Externe können bei Interesse gerne mit Susanne Gläß unter sglaess@uni-bremen.de Kontakt aufnehmen. Der Einstieg ist jeweils zum Beginn des Sommer- oder Wintersemesters möglich. Wer neu an der Universität oder in Bremen ist, knüpft hier sehr schnell Kontakte. Die gemeinschaftliche Arbeit verbindet und hat schon viele Freundschaften hervorgebracht, die auch über das Uni-Leben hinaus reichen.

Proben

Orchester und Chor – beide derzeit um die 85 Mitglieder stark – proben zu Anfang jedes Semesters noch getrennt, jeweils an einem Abend pro Woche. Zu Intensiv-Probenwochenenden kommen beide Gruppen zusammen und erst in den Endproben kurz vor dem großen Auftritt fügt sich das gesamte Werk zusammen. Und bis dahin ist es nicht mehr lang: Der Kartenvorverkauf läuft bereits! Vielleicht eine Idee für noch fehlende Weihnachtsgeschenke?

Tickets

Karten für das Konzert am Samstag, den 1. Februar 2020 um 20:00 Uhr sind direkt über die Glocke oder über die gängigen Ticketanbieter erhältlich.
Direkter Link zum Kartenverkauf der Glocke

Außerdem wird es noch einen Kartenvorverkauf mittags in der Mensa der Universität an den drei Tagen vor dem Konzert geben (29.-31.1.2020).

zurück back


Auch interessant…

Universität Bremen